Dienstag, 30. Dezember 2008

Pierogi Ruskie mit Rohkostsalat




Ich liebe polnische Pierogi. Überhaupt habe ich eine Vorliebe für die deftige und fettreiche (ich will jetzt kein Gemecker aus polnischer Ecke hören, ich liebe euer Essen ja, aber selbst eure Schokolade schmeckt, als sei Kakaopulver mit Palmin vermischt worden) polnische Küche. Wahrscheinlich eine Art von Erblast, die jedem anhaftet, der mitten im Ruhrgebiet aufgewachsen ist. Vor allem mag ich Pierogi Ruskie mit der cremigen würzigen Kartoffel-Quark-Füllung. Da passte es, dass SIE beim Einkauf noch in dem kleinen polnischen Lebensmittelladen in unserem Kiez vorbeigeschaut hatte, der eine unüberschaubare Anzahl von Wurst- und Wodka-Sorten anbietet. Von dort brachte sie, um dem vorhersehbaren Hangover am Neujahrstag Gleichgewichtiges entgegenzusetzen, gefühlte drei Kilo Wurst, milden Bauchspeck, von Hand eingelegte Salzgurken und eine Flasche Sobieski mit.
Zur Belohnung für soviel Weitsicht gab es Pierogi.
Wir orientierten uns dabei an diesem Rezept hier (Füllung) und hier (Teig), wobei wir anstelle von "Twaróg" einfach fettreichen Quark nahmen, was wohl so ziemlich das Gleiche sein dürfte. Die fertig gekochten Pierogi gaben wir zu in Butterschmalz ausgelassenen gewürfelten Bauchspeck. Als Beilage gab es Rohkost mit viel Roter Beete.

Dazu stilecht Bier (Zywiec - man beachte die versoffene Stimme des Schauspielers im Werbespot), Musik (Kapela Ze Wsi Warszawa - wenn Warschau so bunt Ost und West ist, wie die Musik der Warschauer Dorfkapelle, dann müssen wir unbedingt mal dahin) und hinterher einen Wodka (Sobieski - der hat tatsächlich einen Eigengeschmack). Tymczasem!

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hier eine foto-step-by-step-anleitung für die piroggi:

http://ichmachnrestaurant.wordpress.com/2008/12/27/kochen-nach-gefuhl-piroggi-gemacht-piroggen-pierogi/

ist wirklich nicht so schwer. einfach ausprobieren.

ER hat gesagt…

Danke! Leider kennt Herr Artifischl die geheime Rezeptur auch nicht genau. Offenbar werden Pierogi-Rezepte in dem Land, das mehrere Pluralformen für Bier kennt, genetisch von der Mutter auf die Tochter weitergegeben.